Schneller als die Feuerwehr

Auch in diesem Jahr ging das Sportfest des FC Gündelbach erfolgreich mit einem lustigen Fleckenwettkampf am Montagabend zu Ende. Bei bestem Wetter haben sich 14 Mannschaften einen erbitterten Wettkampf geliefert. Seit langem war die Beteiligung am letzten Abend des Dorffestes wieder so groß. Anders als bei den Jugendturnieren am Samstag und Sonntag, zu denen man händeringend Helfer gesucht hatte, war die Besucher- und Teilnehmerzahl mehr als zufriedenstellend.
Die Zuschauer hatten durch die hohe Teilnahme an den Spielen auch einiges zu lachen. Los ging es mit einem Wassertransport. Die Spieler hatten die Aufgabe einen Becher Wasser in einen leeren Eimer schütten. Dabei mussten sie jedoch von Reifen zu Reifen hüpfen. Das Team mit dem meisten Wasser im Eimer hatte gewonnen. Der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, „Die Feuerwehr“, konnte hier ihr Geschick mit Wasser unter Beweis stellen.
Das nächste Spiel hat alle Teilnehmer ein wenig außer Puste gebracht. Wie Brieftauben mussten sie kleine Zettelchen von A nach B transportieren. Hierbei durften sie jedoch keine Hände verwenden, sondern mussten sie an einen Strohhalm ansaugen und so zum Ziel befördern. Fiel der Zettel runter, wurde er wieder mit dem Strohhalm aufgelesen. Bei diesem Spiel hat sich deutlich gezeigt, wer noch genug Puste hatte.
Das dritte Spiel war ein großer Balanceakt. Jeder Spieler hatte eine eigene schmale Schiene bekommen. Darauf wurde ein kleiner Ball von Schiene zu Schiene gerollt. Wenn der Ball die Schiene eines Spielers verlassen hat, musste dieser zum anderen Ende der Gruppe laufen, sodass der Ball immer weiter rollen konnte. Wer den Ball am schnellsten im Eimer hatte, hat gewonnen.
Beim letzten Spiel wurden einige Teilnehmer wieder zurück in ihre Kindheit versetzt. Mit dem Bobby-Car-Rennen hatten nun die großen Spieler, die beim ersten Spiel einen leichten Vorteil hatten, ihre Probleme. Die kleinen Autos waren schwierig zu lenken und mussten daher auch ziemlich leiden. Keines der Bobby-Cars hat dieses Spiel überlebt. Aber sie alle haben die Spieler noch sicher ins Ziel begleitet.
Die große Beteiligung an den Spielen war hauptsächlich den neuen jungen Teams, wie zum Beispiel den „Schlepperfreunden“ und dem „Jugendtreff“ zu verdanken. Aber auch die Feuerwehr hat in diesem Jahr zwei Teams stellen können. Natürlich war auch auf die verschiedenen Gruppen aus den vorigen Jahren Verlass.
Auch die beiden Damenmannschaften haben sich in diesem Jahr wieder am Wettkampf beteiligt. Diesmal hatten die „Liederkranz-Damen“ im jährlichen Wettstreit mit der „Damengymnastik“ die Nase etwas vorn.
Die „FC Aktive“ haben in diesem Jahr den 3. Platz geholt. Im Endergebnis hat sich gezeigt, dass die „Feuerwehr“ auf Platz zwei einen ernsthaften Konkurrenten bekommen hat. Das „Team Lorenz“ hat dieses Jahr mit einem sehr großen Vorsprung den ersten Platz geholt und war somit „schneller als die Feuerwehr“. (Julia Ullrich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.