FC G organisiert Mädchenturnier

[vkz] D-Juniorinnen spielen in Gündelbach

Frauenfußball ist längst etabliert. Spätestens seit Deutschland 2003 und 2007 Weltmeister wurde. Dennoch sind im Nachwuchs reine Mädchenturniere eher selten. Der FC Gündelbach hat bei seinem Sportfest aber neben Wettbewerben für die E- und C-Junioren auch ein Turnier für D-Juniorinnen angeboten.

Anscheinend war es leichter, ein Turnier für D-Juniorinnen zusammenzustellen als für die einen Jahrgang älteren Jungs. Immerhin sechs Teams aus fünf Vereinen nahen bei den Mädchen teil. Die C-Jugend brachte es dagegen nur auf fünf Teams aus drei Vereinen. Dass es mit zunehmendem Alter der Jugendlichen immer schwerer wird, genügend Spieler aufzutreiben, ist nicht erst seit den Sporttagen des FCG bekannt.

Aber auch mit dem Mädchenturnier hatte man Schwierigkeiten. Dies lag aber weniger an den Teilnehmerinnen. Die waren alle pünktlich und vollzählig am Sonntagmorgen da. Dafür fehlten die Unparteiischen. Nach kurzer Wartezeit suchte man Schiedsrichter unter den eigenen Turnierhelfern zusammen und startete schließlich lediglich mit einer Viertelstunde Verzögerung. Und zu Beginn stand gleich das vorweggenommene Endspiel auf dem Programm. Der SV Nufringen und der SV Horrheim kristallisierten sich im Laufe des Turniers als die beiden besten Teams heraus und trennten sich zunächst mit 0:0. Die Tabellenführung übernahm dann nach dem zweiten Spiel erst einmal der SB Horrheim II, der die SGM Sachsenheim mit 1:0 besiegte. Doch auch dieser Tabellenführer blieb nur eine Partie lang auf dem Thron. Denn Leingarten besiegte anschließend Großglattbach deutlich mit 3:0. Nach einem 2:0 gegen Horrheim II übernahm Nufringen dann sofort wieder die Tabellenspitze und gab sie nicht mehr ab. Einem 4:0 gegen Großglattbach folgte noch ein 1:1 gegen Sachseheim und zum Abschluss ein 1:1 gegen Leingarten. Horrheim zog zwar zunächst mit einem 2:1 gegen Großglattbach nach Punkten gleich, fiel dann aber nach einem 1:1 gegen die eigenen zweite Mannschaft zurück. Und auch gegen Sachsenheim ließ man beim 0:0 Punkte. Mit einem 1:0 gegen Leingarten schöpften die Horrheimerinnen zwar noch einmal ein klein wenig Hoffnung, doch Nufringen gewann auch gegen Leingarten. Das Team aus dem Heilbronner Land war am Ende punktgleich mit der zweiten Vertretung des SVH, holte sich dank besserer Tordifferenz aber den dritten Platz. Sachsenheim folgte einen Zähler dahinter. Viel Lehrgeld zahlte der TSV Großglattbach, der punktlos blieb und nur den einen Treffer gegen die erste Mannschaft des SVH erzielte.

Mit je zwei Teams der SGM Ensingen/Horrheim/Kleinglattbach und der SGM Sachsenheim sowie des SB Illingen starteten die C-Junioren. Es wurde ein Turnier mit einem hochdramatischen Finish. Zwei der Favoriten Ensingen/Horrheim/Kleinglattbach und Illingen, trafen gleich in der ersten Partie aufeinander. Die Dreierspielgemeinschaft gewann mit 2:1. Und auch die nächste beiden Partien sicherten sich die Ensinger, Horrheimer und Kleinglattbacher – 2:0 gegen Sachseheim II, gegen die eigene Zweite sogar 6:0. Mit dem selben Ergebnis gewann Sachsenheim gegen die Reserve der Dreierspielgemeinschaft, Illingen ließ ein 4:0 gegen Ensingen/Horrheim/Kleinglattbach II folgen. Die drei Favoriten waren damit gefunden, zumal der SVI dann auch Sachsenheim mit 1:0 schlug. Vor den letzten beiden Turnierpartien war Ensingen/Horrheim/Kleinglattbach noch ungeschlagen und damit erster Anwärter auf den Turniersieg. Doch Sachsenheim fügte der Dreierspielgemeinschaft mit 2:1 die erste Niederlage zu – und zog nach Punkten und Toren gleich. Beide hatten sogar exakt gleich viele Treffer erzielt und kassiert. Illingen hatte anschließend damit noch die Chance, sich im letzten Turnierspiel den Gesamtsieg zu holen. Ein 2:0 gegen Sachsenheim II reichte aber nur zum dritten Platz. Die Illinger hätten drei Tore mehr erzielen müssen, um vorbeizuziehen.

Zwölf Teams waren zum Abschluss bei den E-Junioren am Start. Gespielt wurde in drei Vierergruppen mit anschließender K.O.-Runde ab dem Viertelfinale. In der Gruppe A musste Hohenhaslach nach drei Niederlagen gleich die Segel streiche. Gündelbach kam nach einem 1:1 gegen Maulbronn und einem 3:0 gegen Hohenhaslach bei einer 0:4-Klatsche gegen Großsachsenheim auch nur als zweitbester Gruppendritter weiter. Horrheim/Ensingen erging es in der Gruppe B ähnlich. Nach einem 3:0 gegen Maulbronn II folgte ein 0:2 gegen Lauffen und ein 1:1 gegen Großsachsenheim II. Dies reichte zum besten Gruppendritten. In der Gruppe C hatten Aurich und Kleinglattbach keine Chance gegen Bönnigheim und den TSV Ludwigsburg. Aurich gelang ein 2:2 gegen Bönnigheim, es folgte aber ein 0:1 gegen Kleinglattbach und ein 0:2 gegen Ludwigsburg. Kleinglattbach unterlag Bönnigheim mit 0:2 und Ludwigsburg mit 0:1. Für beide war damit nach der Vorrunde Schluss. Bönnigheim und Maulbronn zogen schließlich ins Finale ein, das Bönnigheim mit 4:2 gewann. Großsachseheim II wurde Dritter nach einem 2:1 gegen Ludwigsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.