JAHRESFEIER MIT EHRUNGEN UND BUNTEM PROGRAMM

[julia ullrich // vkz] Es gab Ehrungen, einen Sketch ohne Worte, der trotzdem lustig war und  etliches mehr. Bei der Jahresfeier des FC Gündelbach gab es viel Bewegung und viel zu lachen.

Langsam aber sicher füllten sich am Samstag alle Plätze in der Wachtkopfhalle, als der FC Gündelbach seine Jahresfeier veranstaltete. Tino Bahnmaier, der Vorsitzende des FC Gündelbach, kam nach einer Danksagung sofort zu den Ehrungen. Für 25 Jahre Engagement beim FC Gündelbach wurde Gabriele Bahnmaier geehrt. Des weiteren wurden für 50 Jahre Manfred Bahmer, Horst Link und Karl-Heinz Münderlein für ihre Vereinstreue gewürdigt. Das Kinderturnen nahm dieses Jahr zum ersten Mal teil. Die Grundschüler beeindruckten mit verschiedenen Übungen, wie zum Beispiel Bockspringen oder Radschlagen und Spagat. Nach dem Kinderturnen zeigte das Mädchenturnen, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Auch in diesem Jahr begeisterte das Enzweihinger Rope Skipping mit zwei unterschiedlichen Aufführungen.

Die aktiven Fußballer sorgten mit Nutella statt Rouge für viele Lacher

Für viele Lacher sorgten die aktiven Fußballspieler der ersten Mannschaft des FC Gündelbach.  Sie führten einen lustigen „Sketch ohne Worte“ auf, in dem zwei Frauen sich schminken. Eine der beiden hatte jedoch nur Haushaltsmaterialien zu Verfügung und schmierte sich zum Beispiel anstatt Rouge Nutella in das Gesicht. Die Damengymnastik nimmt seit vielen Jahren ohne Ausnahme an der Gündelbacher Jahresfeier teil. Auch in diesem Jahr zeigten sie sich mit einer rhythmischen Gymnastik auf dem Stepper zum Hit „Hulapalu“ von Andreas Gabalier von ihrer besten Seite. In Dirndl und Lederhose machten sie viel Stimmung. Den krönenden Abschluss machte der Titelverteidiger des letzten Jahes, die AH-Fußballer. Mit „Wenn ich nicht auf der Bühne wär“ verabschiedeten sie die Zuschauer. Sie sagten Verse auf, die einen Beruf beschrieben und machten ihn gleichzeitig mit verschiedenen Handbewegungen nach. Dabei musste der Nachbar rechtzeitig seine Bewegung machen, denn sonst hätte er eine Hand oder Ähnliches abbekommen. Perfektes Timing war also gefordert. Mit dieser originellen Idee wurden die langjährigen Fußballer zum zweiten Mal in Folge Superstar in Gündelbach, gefolgt vom Kinderturnen, das knapp vor der ersten Fußballmannschaft landete. Nach der Tombola spielte die Band „unsigned“ und lockte einige auf die Tanzfläche. Durch ihre aktuellen Lieder und Klassiker fühlten sich alle wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.