NACHWUCHSKICKER TIM ULLRICH SICHERT PUNKTGEWINN

[vkz] In der 4. Minute segelte eine Flanke von Kevin Steinl in den Gündelbacher Strafraum. Als Abnehmer fand die Hereingabe den Kopf von Dominik Urbani. Von dort landete der Ball im Tor.  „Durch die Führung haben wir gehofft, Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Wir wurden aber überheblich und verloren dadurch die Kontrolle“, sagte Ensingens Trainer Siegfried Blum. Die Folge war der Ausgleichstreffer durch Granit Isafi in der 16. Minute. Doch mit dem ersten Angriff nach dem Gegentor ging Ensingen erneut in Führung. Urbani bediente von links kommend Marcel Schmid, der aus zentraler Position zum 2:1 einnetzte (22.).Ensingen fand dann wieder besser in die Spur, wurde aber durch das Gündelbacher Pressing weiterhin unter Druck gesetzt. Nach dem Seitenwechsel zollte das Heimteam dem laufintensiven Spiel der ersten Halbzeit Tribut, und Ensingen erspielte sich ab der 70. Minute mehrere hochprozentige Chancen. Jan Kaupp, Steinl und Urbani vergaben aber frei vor dem Tor beste Möglichkeiten. Und so kam es, wie es kommen musste: Gündelbach bekam in der 89.Minute einen Eckball, Ensingen brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und der eingewechselte Tim Ullrich traf zum 2:2. „Der Punkt heute war glücklich, aber verdient. Wir haben nie aufgegeben, es war also eine Willenssache“, so FCG-Spielertrainer Rafael Krupop.

FC Gündelbach: Kraft – Krupop (80. Hajriz Bajraktari), Seiler, Staiber, Alexander Maier, Brett (72. Ullrich), Heidler, Aisenbrey, Stephan Maier, Waldemar Grinko, Granit Isafi (44. Driton Bajraktari).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.