KLARE ANGELEGENHEIT AUF DEM HEILIGENBERG

[vkz] Trotz des kurzfristigen Ausfalls der Leistungsträger Granit Isafi und Kim Heidler brauchte der FCG gerade einmal vier Minuten, um in Führung zu gehen. Waldemar Grinko brachte eine Flanke nach innen, die Christian Staiber zum 1:0 verwertete. Doch bereits in der 14.Minute war der Spielstand schon wieder ausgeglichen. Achim Früh legte den Ball quer auf Nelson Caldas, der zum 1:1 vollstreckte. Jetzt war auch der TSV Häfnerhaslach im Spiel und drückte auf die Führung. Diese fiel in der 26. Minute. Wieder war Caldas zur Stelle, diesmal nach einem Eckball.„Danach hatten wir eigentlich zu keinem Zeitpunkt eine Chance, nochmal ranzukommen“, bedauerte FCG Trainer Rafael Krupop. Vor allem wenn es über die Außenspieler Maik Kheim und Früh ging, wurde es für die Gündelbacher gefährlich. Diese beiden waren auch die Protagonisten beim nächsten Treffer. Nach einem Doppelpass stand Früh alleine vor dem Tor und erhöhte auf 3:1 (61.). Drei Minuten später stand Früh erneut im Mittelpunkt.Er ließ zwe iGegenspieler stehen und dann auch Benjamin Hirschle im Tor keine Chance. Der Offensivspieler hatte sich jetzt warm geschossen. In der 76. Minute legte Marco Hirsch den Ball quer, und Früh erzielte seinen dritten Treffer. Trotz dieses komfortablen Spielstands erkannte TSV Trainer Erich Wirth einen kleinen Kritikpunkt in Hinsicht auf seine Flügelspieler: „Wir hätten noch viel öfter schnell über außen spielen können.“

FC Gündelbach: Hirschle–StephanMaier,Brett,Alexander Maier, Marco Bahnmaier, Waldemar Grinko, Seiler, Robin Bahnmaier, Aisenbrey, (80. Siegle), Leißring (70. Wimmer).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.