PUNKTVERLUST BEIM PERSONALGESCHWÄCHTEN SC HOHENHASLACH

[vkz.de] Eine schwierige Ausgangssituation hatte der SC Hohenhaslach beim Spiel gegen den FC Gündelbach. Da sich neben dem Langzeitverletzen Philipp Gögel mit Marco Prantl, Maximilian Walther und Fabio Corado noch drei weitere Spieler in der vorigen Woche verletzten, musste man beim SCH vor allem in der Defensive einiges umstellen. Dies gelang  den Gastgebern jedoch mehr als ordentlich, denn Gündelbach hatte dem Gegner recht wenig  entgegen zu setzen. Vor allem die erste Halbzeit bezeichnete Gündelbachs Trainer Rafael Krupop als eine „zum vergessen“. In der 7. Minute stand nach einem langen Ball Stefan Hellwig goldrichtig und erzielte die Hohenhaslacher Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte sich Erwin Wolf geschickt frei und markierte den 2:0-Pausenstand. Auch in der zweiten Hälfte gelang es den Gündelbachern nicht, den Schalter umzulegen. Vor allem im Zweikampf blieben die Gäste schwach. So erzielte Timo Dierolf in der 75. Minute nach einem Konter das erste Tor in seiner Laufbahn. Fünf Minuten vor dem Ende schaffte es Gündelbach dann doch noch vor das gegnerische Tor. Das 1:3 von Andreas Brett kam jedoch zu spät, um den Hohenhaslacher Sieg noch zu gefährden.

FC Gündelbach: Hirschle – Aisenbrey (46. Leißring), Robin Bahnmaier (54. Hajriz Bajraktari),  Staiber (80.Driton Bajraktari), Alexander Maier, Heidler, Seiler, Brett, Stephan Maier, Grinko, Marco Bahnmaier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.