FLECKENWETTKAMPF 2015

Der Montagabend nach dem Sportfestwochenende des FC Gündelbach (die VKZ berichtete) ist ein Pflichttermin der Bürger in Gündelbach und das Highlight kurz vor den Sommerferien.

Sieben Vereine hatten sich diese Jahr angemeldet, um auf dem heimischen Grün ihre Kräfte und ihr Geschick beim Fleckenwettkampf messen zu lassen. Trotz Hitze kannten die  Schiedsrichter Reinhold Hirschle und Claus Bahnmaier keine Gnade und gleich beim ersten Programmpunkt wurde den Teilnehmern einiges abverlangt. Beim „Kokosnusskegeln“, bei dem drei Kokosnüsse nicht geworfen, sondern nur gerollt werden durften, lagen die  Männermannschaften klar im Vorteil. Mit Schwung und Kraft musste die Kugel über den unebenen Rasen geschubst werden, um zehn mit Wasser gefüllte PET-Flaschen umzuwerfen. „Ich glaube die Damengymnastik muss nächstes Jahr einen Kegelausflug machen und noch ein bisschen üben“, bemerkte Christian Staiber, der an diesem Abend sein Moderatoren-Debüt
gab. Beim zweiten Durchgang „Stifte versenken“ konnten aber die zwei gemeldeten  Damenmannschaften mit Ruhe und Geschick punkten. Ein Kugelschreiber, der zuvor an einem Band um den Bauch gebunden wurde, musste durch die Probanden zuerst über einen  Hindernis-Parcours gebracht werden, um dann das pendelnde Schreibgerät in eine  Flaschenöffnung zu bugsieren. Für Spaß und Gelächter sorgten die verschiedenen  Ausführungstechniken. Starke Oberschenkel waren bei der „Bierdeckel-Rallye“ gefragt. Mit drei Bierdeckeln ausgestattet – zwei, die unter die Füße platziert wurden und immer einen Bierdeckel in der Hand – musste abwechselnd der Weg ins Ziel geworfen werden. Beim  Papierfliegerweitschießen, dem letzten Programmpunkt des Abends, wurden Kindheitserinnerungen wach. Jeder Spieler durfte seinen eigenen Papierflieger basteln und Richtung Schützingen gleiten lassen. Alle geflogenen Längen wurden gezählt. Die  Aerodynamik der Flugobjekte wurde bei den AH heiß diskutiert, allerdings mussten alle Parteien die Langstreckenflüge der Teilnehmer „Lorenzenstüble“ neidlos anerkennen. Bei zwei gemeldeten Damenmannschaften konnte der Liederkranz den Sieg für sich verzeichnen, die Damengymnastik kam somit auf das zweite Siegertreppchen. Diese fünf Herrenmannschaften wurden danach aufgerufen, um ihre Preise in Empfang zu nehmen: 1. Platz mit 32 Punkten Lorenzenstüble, 2. Platz mit 26 Punkten FCG-AH, 3. Platz mit 24 Punkten Ortschaftsrat, 4. Platz mit 21 Punkten die Feuerwehr Gündelbach. Den 5. Platz belegten die FCG-Aktive.

[VKZ / Nina Schmid]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.