FLECKENWETTKAMPF IN GÜNDELBACH – ACHT TEAMS AM START

[nis] Der heimische Platzrasen des FC Gündelbach wird gehegt und gepflegt und kommt eigentlich nur bei Heimspielen zum Einsatz. Mit einer Ausnahme. Denn einmal im Jahr nutzt ihnder Vorsitzende und die Ideenschmiede Tino Bahnmaier und bittet zur alljährlichen Dorfolympiade – dem berüchtigten Fleckenwettkampf.
Der Montag nach dem FC Gündelbach-Sportfestwochenende (VKZ berichtete) ist ein fester Pflichttermin der Bürger in Gündelbach. Acht Vereine hatten sich dieses Jahr dazu entschieden, gegeneinander anzutreten, um auf dem Grün ihre Kräfte und ihr Geschick messen zu lassen. Gleich beim ersten Programmpunkt wurde den Teilnehmern einiges abverlangt. Denn beim „Besentransport“ war das Bugsieren des Besens, der zwischen die Beine geklemmt werden musste, ein größeres Unterfangen als der Cityroller, den man nebenbei noch durch einen Parcours lenken musste. Schmunzelnd honorierten die Zuschauer die Tatsache, dass der einzigen gemeldeten Frauenmanschaft „Liederkranz Damen“, das Festklemmen des Besenstiels leichter fiel als den teilnehmenden Herren. Beim zweiten Spiel „Klopapier aufrollen“ war Schnelligkeit gefragt. Die Mannschaften wurden gebeten, das gesamte Papier von einer vollen Klopapierrolle auf eine leere Klopapierrolle aufzuwickeln. Zu einer kurzen Pause wurden die Spieler dann beim „Ausfeger“-Spiel gezwungen. Mit Schrubber und Handschuhen ausgerüstet sollte hierbei versucht werden, sechs Bälle durch einen Hindernisparcours zu befördern. Einem Teilnehmer fiel der Schrubber vom Stiel ab und Moderator Tino Bahnmaier bat die Zuschauer und Gäste kurzerhand zu einer Trinkpause. Schnell wurde der Schaden behoben und das Duellieren konnte weiter gehen. Bei der letzten Herausforderung „Schwamm-Weitwurf“ war der böige Wind an diesem Abend der stärkste Gegner der Herausforderer. Ein gewöhnlicher Haushaltsschwamm sollte so weit wie möglich geworfen werden, anschließend wurden alle Distanzen zusammengezählt und als Punkte vergeben. Da sich nur eine Damenmannschaft angemeldet hatte, stand schon vor der Gewinnauszählung fest, dass die Liederkranz-Damen den ersten Preis in der Kategorie Damen mit nach Hause nehmen durften. Diese sieben Herrenmannschaften wurden im Anschluss daran aufgerufen, um ihre Preise in Empfang zu nehmen: 1. Platz mit 31 Punkten FCG Aktive II, 2. Platz mit 29 Punkten FCG-Abteilung Boxen, 3. Platz mit 27 Punkten die FCG Aktive I, 4. Platz mit 21 Punkten Weinbauverein Gündelbach, 5. Platz mit 20 Punkten die Feuerwehr Gündelbach, 6. Platz mit 19 Punkten der Tennisclub Gündelbach und den 7. Platz mit vier Punkten belegte der Posaunenchor Gündelbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.